Aktuell sind alle Ärzte ausgelastet

Magenkrämpfe direkt nach dem Essen

Magenkrämpfe sind etwas sehr Unangenehmes. Der Schmerz kommt dabei häufig in wellenartigen Schüben. Die Ursachen dafür können unterschiedlicher Art sein und müssen je nachdem behandelt werden. Um zu verstehen, wie Magenkrämpfe entstehen, muss man zuerst darüber Bescheid wissen, wie der Magen überhaupt funktioniert. Sodann werden die verschiedenen Faktoren unter die Lupe genommen, die ursächlich für Magenkrämpfe sein können, wie bestimmte Mahlzeiten und Essgewohnheiten oder Krankheiten.

So funktioniert der Magen

Der Magen liegt im oberen Bauchbereich und ist in mehrere Abschnitte unterteilt. Die Schleimhaut des Magens ist besonders dick und bedeckt die ganze Oberfläche. Die Magenwand besteht aus Muskelfasern. Aufgabe des Magens ist es, die Nahrung zwischenzeitlich zu speichern, ehe sie an Darm weitergegeben wird. Dabei wird der Nahrungsbrei durch die Muskelbewegungen weiter verkleinert. Währenddessen wird durch Belegzellen in den Wänden Salzsäure gebildet, die den pH-Wert senkt und auf diese Art Bakterien abtötet. Der Magen selbst wird durch Nebenzellen vor der Salzsäure geschützt. Durch Bildung des Enzyms Pepsin wird dazu auch schon die Verdauung in Gang gesetzt. Über den Magen gelangt der Brei anschließend in den Zwölffingerdarm.

Hausbesuche Kardiologe

Bild: EBS Professional/Shutterstock.com

Magenkrämpfe durch falsches Essen

Magenkrämpfe direkt nach dem Essen können durch bestimmte Mahlzeiten ausgelöst werden. Besonders fettiges Essen, aber auch scharfe Gerichte sind häufig ursächlich für die unangenehmen Schmerzen. Fettiges Essen bleibt zum Beispiel viel länger im Magen, als leicht zu verdauende Kost. Ist das Essen besonders fettig oder scharf, wird mehr Magensäure gebildet, die sich oft in Form von Magenschmerzen bemerkbar macht. Auch Alkohol- und Zigarettenkonsum können zu mehr Magensäure führen.

Die Magenschleimhaut kann auch von Lebensmitteln wie Zitrusfrüchten, Zwiebeln oder koffeinhaltigen Getränken gereizt werden. Kohl und kohlensäurehaltige Getränke blähen den Magen auf, was ebenfalls Schmerzen verursacht. Eine weitere mögliche Ursache ist zu hektisches und schnelles Essen oder das Essen im Gehen.

Erkrankungen und Funktionsstörungen

  • Weitere Möglichkeiten für Magenkrämpfe direkt nach dem Essen sind:
  • Reizmagen
  • Magenschleimhautentzündung
  • Lebensmittelunverträglichkeit
  • Magengeschwür
  • Gallensteine
  • Zöliakie
  • Entzündete Speiseröhre
  • Zwölffingerdarmgeschwür

Bei besonders starken Schmerzen oder Magenkrämpfen, die gelegentlich nach den Essen auftreten, sowie bei Begleitsymptomen wie Sodbrennen und Übelkeit, sollte auf jeden Fall ein Arzt konsultiert werden.

Magenschmerzen lindern und Vorbeugung

Treten die Magenkrämpfe direkt nach dem Essen nur selten auf, kann man sie gut mit Hausmitteln behandeln. Dazu gehören Kräutertees und Honig, sowie Brot bei Magenschmerzen, die durch zu viel Magensäure bedingt sind. Auch Entspannungsübungen und Wärme bieten oftmals Abhilfe. Um Magenschmerzen vorzubeugen, sollte man auf besonders fettiges und scharfes Essen, sowie Alkohol, Nikotin und Koffein weitestgehend verzichten. Außerdem ist es ratsam, Stress zu vermeiden, da dieser häufig zu Verspannungen und auch Krämpfen führen kann.

Magenkrämpfe, die direkt nach dem Essen auftreten können viele Ursachen haben. Es kann an den Essgewohnheiten, an Stress oder am Lebensstil liegen. Jedoch können solche Magenkrämpfe auch ein Zeichen dafür sein, dass eine Unverträglichkeit vorliegt oder auf eine ernste Krankheit oder Funktionsstörung hinweisen. Deswegen sollte man die Magenschmerzen ernst nehmen. Bei einer Regelmäßigkeit, einer Verschlimmerung der Symptome oder Nebensymptomen sollte auf jeden Fall ein Arzt konsultiert werden.

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Weitere Beiträge zum Thema

Husten und Halsschmerzen

Coronavirus: Diese Schutz-Maßnahmen können Sie treffen

Kurzsichtigkeit: Wissenswertes über Myopie

Übelkeit in der Schwangerschaft trifft bei etwa Etwa 50 - 70 Prozent aller Frauen im ersten Trimester auf.

Nausea & morgendliche Übelkeit – Welche Hausmittel und Medikamente wirklich helfen

Nachdem Sie gebucht haben, seien Sie bitte zu Hause während Sie auf Ihren Arzt warten.

Wohin sollen wir Ihren Arzt schicken?

Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer an
Buchung abschließen

...

customer-support Vielen Dank

Wir haben Ihre Terminanfrage erhalten.
Wir rufen Sie umgehend zurück, um Ihren Termin zu bestätigen.

Bei weiteren Fragen erreichen Sie uns telefonisch unter

...

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x