Aktuell sind alle Ärzte ausgelastet

Lymphknoten entfernen ja oder nein?

Lymphknoten sind Filter, die sich an bestimmten Stellen zwischen den Lymphkanälen befinden. Sie fungieren als Teil des Immunsystems und beherbergen die Lymphozyten, die gegen Infektionen oder Fremdkörper wirken. Manchmal müssen geschwollene oder in der Nähe einer Krebserkrankung liegende Lymphknoten zur Untersuchung entfernt werden. Dies wird als Lymphknotenbiopsie bezeichnet. Lesen Sie, wann betroffene Lymphknoten entfernt werden müssen und in welchen Fällen eine medikamentöse Behandlung ausreicht.

Wann müssen Lymphknoten entfernt werden?

Normalerweise sind Lymphknoten schwer zu ertasten. Bei einer Infektion oder Krebserkrankung können sie jedoch am Hals, am Hinterkopf, unter den Kiefern und am Kinn, hinter den Ohren, der Leiste oder den Achselhöhlen größer werden. Der Zustand, in dem Lymphknoten entzündet und geschwollen sind, wird Lymphadenitis genannt. Entzündete Lymphknoten sind oft sehr schmerzhaft.

lymphknoten-bedeutung

lymphknoten-bedeutung Bild: Shutterstock/Khaoniewping

Im Falle einer Infektion werden vergrößerte Lymphknoten mit Medikamenten behandelt, wodurch sich ihre Größe allmählich normalisiert. Eine operative Entfernung ist dann normalerweise nicht erforderlich. Die schwerwiegendsten Ursachen für vergrößerte Lymphknoten sind bösartige Tumore. Krebszellen stammen zum Beispiel aus einem Primärtumor und dringen in den Blutstrom und in die Lymphbahnen ein. Auf ihrem Weg werden sie von Lymphknoten eingefangen und beginnen sich zu vermehren, was zu einer Vergrößerung der Lymphknoten führt. Es gibt aber auch primäre Tumore, die von Lymphknoten stammen und Lymphome genannt werden. In den folgenden Fällen ist eine Entfernung von Lymphknoten erforderlich:

  • Lymphome – Krebserkrankung des Lymphsystems
  • Krebserkrankung – Betroffene Lymphknoten werden entfernt, um eine weitere Ausbreitung der Krebserkrankung zu verhindern.

Bei der Krebsbehandlung müssen alle malignen (bösartigen) Zellen, einschließlich der in den Lymphknoten befindlichen Krebszellen, entfernt werden. Daher sind verschiedene Krebsarten die häufigsten Ursachen für die Entfernung von Lymphknoten.

Wie werden Lymphknoten entfernt?

Das Verfahren zur Entfernung von Lymphknoten hängt von der zugrunde liegenden Erkrankung sowie von der Lokalisation der betroffenen Lymphknoten ab. Im Falle von Krebs müssen neben der operativen Entfernung des Primärtumors und der Metastasen auch die umgebenden Lymphknoten entfernt werden. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass auch diese Lymphknoten Tumorzellen enthalten. Die Entfernung ist ein komplizierter Prozess, da manchmal ganze Gruppen (Cluster) von Lymphknoten entfernt werden müssen.

Darüber hinaus sind Strahlentherapie und Chemotherapie erforderlich, um verbleibende Tumorzellen zu entfernen. Bei einem Hodgkin-Lymphom, der weniger schweren Variante, wird der betroffene Lymphknoten entfernt und die Situation wird regelmäßig untersucht. Non-Hodgkin-Lymphome sind aggressiver, metastasierender und erfordern einen intensiveren Ansatz. Nachfolgende Labortests können wertvolle Informationen liefern, die auf die genaue Ursache der Lymphknotenvergrößerung hinweisen.

Die Sentinel-Lymphknotenbiopsie

Eine Sentinel-Lymphknotenbiopsie ist ein Verfahren zur Untersuchung des Lymphknotens, der dem Tumor am nächsten ist, da sich dort die Krebszellen am wahrscheinlichsten ausbreiten. Zunächst muss der Chirurg den (oder die) Lymphknoten identifizieren, der dem Tumor am nächsten ist. Um den Sentinel-Lymphknoten identifizieren zu können, injiziert der Arzt Farbstoffe oder radioaktive Substanzen in das Gewebe in der Nähe des Tumors. Die Lymphknoten, die am anfälligsten für die Ausbreitung des Krebses sind, werden durch den Farbstoff oder die radioaktive Substanz markiert. Während der Operation werden die nächsten Lymphknoten entfernt und anschließend auf Krebszellen überprüft. Bei einer Lymphknotenbiopsie wird fast immer Material aus dem Sentinel-Knoten entnommen.

Welche Komplikationen können bei der Entfernung von Lymphknoten auftreten?

Die üblichen Komplikationen bei der Entfernung von Lymphknoten unterscheiden sich nicht von anderen chirurgischen Eingriffen. Wundinfektionen, Komplikationen der Vollnarkose und Blutungen können auftreten, sind jedoch nicht sehr häufig. Wenn bei der Entfernung von Lymphknoten auch die Lymphkanäle beschädigt werden, kann dies eine normale Lymphdrainage durch das Lymphsystem verhindern. Dies kann zu einer Ansammlung von überschüssiger Lymphflüssigkeit in den Geweben mit beschädigter Drainage und anschließender Schwellung führen, die als Lymphödem bezeichnet wird.

Das Lymphödem ist ein chronischer Zustand, der durch eine Störung oder Schädigung der normalen Drainage in den Lymphknoten verursacht wird. Dadurch entsteht meistens eine Schwellung des Arms, die aber auch die Brust und manchmal sogar die Beine betreffen kann.

Das Entfernen der axillären Lymphknoten erhöht das Risiko, lebenslang an Lymphödem zu erkranken. Es ist daher unbedingt erforderlich, dass sich Patienten dieser Risiken bewusst sind. Oft ist es am besten, sich vor der Operation über vorbeugende Maßnahmen bei Lymphödemen zu informieren, damit die Anzeichen und Symptome bekannt sind.

Wenn nach einer Lymphknotenoperation ungewöhnliche und schmerzhafte Schwellungen auftreten, sollte umgehend der Arzt benachrichtigt werden. Für Lymphödeme gibt es keine Heilung, aber der Arzt kann Schritte unternehmen, um die Schwellungen dauerhaft zu reduzieren. Bei richtiger Gesundheitsfürsorge, guter Ernährung und Bewegung lassen sich die Auswirkungen eines Lymphödems begrenzen.

Fazit: Wenn im Lymphsystem keine Anzeichen von Krebs vorliegen, können geschwollene Lymphknoten mit Medikamenten behandelt werden und kehren bald zur normalen Größe zurück. Werden Lymphknoten aufgrund einer Krebserkrankung entfernt, kann im Labor festgestellt werden, ob der Sentinel- oder andere -Lymphknoten Krebszellen enthalten und entsprechende Therapien eingeleitet werden müssen.

5 1 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Weitere Beiträge zum Thema

Vergrößerte Lymphknoten am Hals: Ursachen & Symptome

Ab wann sollte man mit geschwollenen Lymphknoten zum Arzt gehen?

Geschwollene Lymphknoten im Nacken und ihre Ursachen

Nachdem Sie gebucht haben, seien Sie bitte zu Hause während Sie auf Ihren Arzt warten.

Wohin sollen wir Ihren Arzt schicken?

Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer an
Buchung abschließen
customer-support Vielen Dank

Wir haben Ihre Terminanfrage erhalten.
Wir rufen Sie umgehend zurück, um Ihren Termin zu bestätigen.

Bei weiteren Fragen erreichen Sie uns telefonisch unter

...

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x