Aktuell sind alle Ärzte ausgelastet

Vergrößerte Lymphknoten am Hals: Ursachen & Symptome

Lymphknoten befinden sich nahezu überall in unserem Körper. Dabei nehmen wir sie meistens nur dann wahr, wenn sie geschwollen sind. Am Hals befinden sich gleiche mehrere Stellen, an welchen es im Rahmen einer Erkältung oder Grippe zu einer Schwellung der Lymphknoten kommen kann. Im folgenden Text wird zunächst erklärt, welche Funktion ein Lymphknoten erfüllt, an welchen Körperstellen sich die Lymphknoten empfinden und was ursächlich für eine Schwellung der Lymphknoten am Hals sein kann. Außerdem wird darauf hingewiesen, ab wann man einen Arzt konsultieren sollte.

Die Funktionen der Lymphknoten

Ein Lymphknoten ist etwa einen Zentimeter groß, bohnenförmig und weich. Lymphknoten lassen sich normalerweise – wenn überhaupt – , dann nur als kleine Knoten ertasten. Die 600 bis 700 Lymphknoten gehören zum lymphatischen System. Das lymphatische System ist über den Körper verteilt und mit dem Immunsystem und dem blutbildendem System im Knochenmark verbunden. Es beinhaltet sowohl die Lymphbahnen, als auch die Lymphorgane (Lymphknoten, Milz, die lymphatischen Gewebe und die Thymusdrüse). Die Lymphknoten selber sind eine Art Filterstation für das Gewebewasser (Lymphe). Das Gewebewasser tritt aus den Blutkapillaren in das Gewebe aus und wird durch die Lymphknoten zurück in den Blutkreislauf geführt. In den Lymphknoten befinden sich körpereigene Abwehrzellen, die für Abwehrreaktionen, insbesondere bei bakteriellen Entzündungen benötigt werden und selbstständig auch Giftstoffe und Krankheitskeime entfernen können.

Die verschiedenen Lymphknoten im Körper

Über den ganzen Körper verteilt lassen sich Lymphknoten finden.

Darunter:

  • Am Hals (Nacken, bei den Halsgefäßen und über dem Schlüsselbein)
  • Am Kopf (hinter dem Ohr und unterhalb des Ohrs, im Gesicht, am Hinterkopf, am Kinn und am Unterkiefer)
  • In der Achselhöhle
  • An der Brust (Brusthöhle und Brustwand)
  • Am Bauch (im Bauch, an der Bauchwand und an der unteren Extremität)

Zu den Lymphknoten am Hals gehören die Halslymphknoten (an den Halsgefäßen), Nodi lymphoidei supraclaviculares (über dem Schlüsselbein) und Retropharyngeallymphknoten (Nacken).

Vergrößerte Lymphknoten am Hals

Normalerweise kann man die Lymphkoten kaum ertasten. Sichtbar werden sie hingegen, wenn sie geschwollen sind. Schwellungen treten verbunden mit Schmerzen oder ohne Schmerzen auf. Diese Lymphknotenvergrößerung wird als Lymphadenopathie bezeichnet und kann verschiedene Ursachen haben.

  • Mögliche Ursachen dafür sind
  • Erkältung oder Grippe
  • Pfeiffersches Drüsenfieber
  • Herpes simplex-Viren
  • HI-Viren/Aids
  • Mumps
  • Masern
  • Röteln
  • Dengue-Fieber-Virus
  • Staphylokokken-Infektion
  • Katzenkratzkrankheit
  • Rattenbissfieber
  • Tuberkulose
  • Diphterie
  • Streptokokken-Pharyngitis
  • Spirochäten-Infektionen
  • Pilzinfektionen
  • Parasiten
  • Nekrotisierende Lymphadenitis
  • Kawasaki-Syndrom
  • Castleman-Krankheit
  • Sinushistiozytose
  • Lymphdrüsenkrebs
  • Leukämie
  • Maligne Lymphome
  • Chronisches Müdigkeitssyndrom
  • Sarkoidose
  • Serumkrankheit
  • Arzneimittelfieber
  • Silikonimplantate

Insbesondere geschwollene Lymphknoten am Hals treten häufig bei Erkältungen, grippalen Infekten und der Grippe auf.

Ab wann zum Arzt gehen?

Die Schwellung von Lymphknoten ist in der Regel eine Abwehrreaktion, die temporär anhält. Insbesondere bei dem Vorliegen einer Erkältung bzw. einem grippalen Infekt, einer Grippe (Influenza) oder einer Mandelentzüdung ist ein geschwollener Lymphknoten am Hals nicht weiter bedenklich. Einen Arzt aufsuchen sollte man allerdings, wenn eine Schwellung der Lymphknoten auftritt, ohne dass ein Infekt vorliegt. Auch ein Anhalten der Schwellung über Wochen und das Vorliegen von Symptomen wie Schmerzen, Schluckbeschwerden, Schwächegefühl, Nachtschweiß, Atemnot, Gewichtsverlust und Fieber, ein Vergrößerung der Schwellung auf mehr als zwei Zentimetern, eine gerötete, gespannte oder nässende Haut, eine spürbare Verhärtung der Stelle oder eine Verklumpung mehrerer Lymphknoten sollten ebenfalls mit einem Arzt abgeklärt werden.

Am Hals befinden sich gleich mehrere Regionen, in denen man Lymphknoten findet. Darunter den Nacken und Stellen an den Halsgefäßen und über dem Schlüsselbein. Die Lymphknoten stellen einen wichtigen Teil unserer Immunsystems dar. Dabei fallen sie kaum auf, wenn sie nicht angeschwollen sind. Es gibt zahlreiche Ursachen für das Anschwellen der Lymphknoten am Hals. Ein kurzes Anschwellen als Begleitung eines Infekts ist dabei unbedenklich. Sollten auffällige Begleitsymptome auftreten oder der Lymphknoten ein Größe von über 2 cm erreichen oder die Schwellung anhalten, ist ein Arzt aufzusuchen.

Bild: Shutterstock/Monster e

Kommentar schreiben

avatar
  Subscribe  
Notify of

Weitere Beiträge zum Thema

Ab wann sollte man mit geschwollenen Lymphknoten zum Arzt gehen?

Geschwollene Lymphknoten im Nacken und ihre Ursachen

Lymphknoten: Können sie Halsschmerzen verursachen

Nachdem Sie gebucht haben, seien Sie bitte zu Hause während Sie auf Ihren Arzt warten.

Wohin sollen wir Ihren Arzt schicken?

Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer an
Buchung abschließen
customer-support Vielen Dank

Wir haben Ihre Terminanfrage erhalten.
Wir rufen Sie umgehend zurück, um Ihren Termin zu bestätigen.

Bei weiteren Fragen erreichen Sie uns telefonisch unter

...