Aktuell sind alle Ärzte ausgelastet

Halsschmerzen: Entstehung, Ursachen & Medikamente

Halsschmerzen lassen sich in den meisten Fällen zwar aushalten, sind aber äußerst unangenehm

Halsschmerzen treten besonders häufig zur Erkältungszeit auf. Dabei können die Beschwerden beim Schlucken oder auch im Ruhezustand im Alltag äußerst lästig sein. Neben altbewährten Hausmitteln gibt es deswegen auch zahlreiche Medikamente, die in Form von Lutschpastillen, Sprays, Spülungen oder Gurgellösungen anzuwenden sind und welche die Schmerzen lindern oder betäuben können. Im folgenden Text wird erklärt, wie Halsschmerzen entstehen, welche Ursachen es dafür gibt und welche Medikamente zur Bekämpfung von Halsschmerzen üblicherweise angewandt werden.

Wie entstehen Halsschmerzen?

Eine Infektion durch Viren (z.B. durch Rhinoviren, Parainfluenzaviren, Coronaviren, Enteroviren RSV oder Adenoviren) gilt als häufigste Ursache für die Entstehung von Halsschmerzen. Halsweh und Schluckbeschwerden sind ein zuverlässiger Begleiter der Grippe oder einer Erkältung bzw. eines grippalen Infekts. Möglich sind jedoch auch andere Krankheiten oder Ursachen wie äußere Reizungen oder Verbrühungen im Hals- und Rachenbereich. Handelt es sich bei den Halsschmerzen um ein Begleitsymptom eines Infekts, erfolgt die Übertragung über die Tröpfcheninfektion, durch das Berühren von kontaminierten Oberflächen oder auch wie beim Pfeifferschen Drüsenfieber durch Küssen. Der Schmerz im Hals wird durch die Ausschüttung der Schmerzbotenstoffe und Zytokinen durch die körpereigenen Immunzellen ausgelöst. Das bezweckt eine Ruhigstellung der betroffenen Stelle zur Schonung. In den meisten Fällen lassen die Halsschmerzen nach wenigen Tagen nach. Sollte das nicht der Fall sein, muss ein Arzt konsultiert werden.

Mögliche Ursachen für Halsschmerzen

  • Grippe (Influenza)
  • Erkältung und grippale Infekte
  • Diphtherie
  • Schilddrüsenentzündung
  • Pfeiffersches Drüsenfieber
  • Mandelentzündung
  • Mandelabszess
  • Kehldeckelentzündung
  • Scharlach
  • Mundsoor
  • Mumps
  • Röteln
  • Masern
  • Herpangina
  • Reizstoffe (zum Beispiel Nikotin, Alkohol, Chemikalien und Staub)
  • Starke Beanspruchung durch Singen oder Schreien
  • Insektenstiche beim Verschlucken
  • Tumore im Bereich von Hals, Rachen und Zunge
  • Verbrennungen, Verbrühungen und Verätzungen
  • Bronchien-, Luftröhren- und Speiseröhrenentzündung
  • Fremdkörper im Bereich des Hals- und Rachenbereichs
  • Refluxkrankheit
  • Kawasaki-Syndrom

Was bei Halsschmerzen als Medikament genommen werden kann

Halsschmerzen lassen sich in den meisten Fällen zwar aushalten, sind aber äußerst unangenehm. Neben Hausmitteln kann man zur Linderung des Schmerzes oder zur Unterstützung der Heilung auch Medikamente anwenden.

Zu den gängigen Medikamenten gegen Halsschmerzen

  • Schmerzmittel
  • Topische Lokalanästhetika
  • Systemische Antibiotika
  • Topische Antibiotika
  • Topische Desinfektionsmittel
  • Phytopharmaka

Schmerzmittel bzw. nicht-steroidale Entzündungshemmer (NSAR) sollen dabei gegen die Schmerzen und die Entzündung wirken und das Fieber senken. Dazu gehören beispielsweise Ibuprofen oder Paracetamol.

Topische Lokalanästhetika werden als Gurgellösung, Spray oder Lutschtabletten angewandt und wirken schmerzbetäubend.

Systematische Antibiotika werden nach Anweisung des Arztes zur Behandlung bestimmter bakterieller Infekte eingesetzt und beinhalten meistens Penicilline oder bei einer Allergie beispielsweise Makrolide oder Cephalosporine.

Topische Antibiotika sind äußerst umstritten und entfalten keinerlei Wirkung bei viralen Infekten. Zu den topischen Antibiotika gehören Polypeptid-Antibiotika. Zu den antiseptisch wirkenden topischen Desinfektionsmittel gehören zum Beispiel Iod, Hexetidin, Chlorhexidin, Cetylpyridiniumchlorid und 2,4-Dichlorbenzylalkohol. Phytopharmaka sind schmerzbetäubende oder schmerzlindernde, pflanzliche Arzneimittel wie Nelken, Salbei, Menthol oder Isländisch Moos.

Grundsätzlich lassen sich Medikamente in Form von Tabletten, Spülungen oder Sprays anwenden. Die Einnahme bzw. Anwendung eines Medikaments sollte immer mit vorheriger Rücksprache eines Arztes oder Apotheker geschehen. Insbesondere die Behandlung von Kindern muss unter Absprache des behandelnden Kinderarztes erfolgen und unbedingt genau nach Packungsbeilage durchgeführt werden.

Es gibt verschiedene Medikamente, die man zur Linderung oder Betäubung von Halsschmerzen einnehmen oder anwenden kann. Neben den bekannten Schmerzmitteln, gibt es Desinfektionsmittel, Loakalanästhetika, Phytopharmaka sowie Antibiotika. Dabei gelten die topischen Antibiotika jedoch als umstritten. Die Einnahme der Medikamente sollte generell nach Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker und unter Anleitung der Packungsbeilage erfolgen.

Bild: Shutterstock.com/Impact Photography

Kommentar schreiben

avatar
  Subscribe  
Notify of

Weitere Beiträge zum Thema

Halsschmerzen Entzündung

Ursachen für Halsschmerzen durch Entzündungen

Husten und Halsschmerzen

Das hilft gegen Husten und Halsschmerzen

lymphknoten-bedeutung

Halskratzen

Nachdem Sie gebucht haben, seien Sie bitte zu Hause während Sie auf Ihren Arzt warten.

Wohin sollen wir Ihren Arzt schicken?

Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer an
Buchung abschließen
customer-support Vielen Dank

Wir haben Ihre Terminanfrage erhalten.
Wir rufen Sie umgehend zurück, um Ihren Termin zu bestätigen.

Bei weiteren Fragen erreichen Sie uns telefonisch unter

...