Aktuell sind alle Ärzte ausgelastet

Magenschmerzen: Was kann man tun?

Ob jung oder alt, jeder kann von Magenschmerzen geplagt werden. Die Ursachen für die Beschwerden können vielfältig sein, was auch ein Grund dafür ist, weshalb die Schmerzen relativ häufig auftauchen. Doch was kann man tun, um das Leiden zu beenden?

Ursachen für Magenschmerzen

Die effektivste Methode, um Magenschmerzen auf lange Sicht zu verhindern, ist die möglichen Ursachen für die Beschwerden zu kennen. Man kann hier grundsätzlich zwischen drei Kategorien unterscheiden: Ernährungsbedingte, organische und psychische Ursachen.

Ernährungsbedingte Ursachen

Wer einen ungesunden Lebensstil pflegt, muss sich nicht darüber wundern, sich entsprechend ungesund zu fühlen. Das trifft natürlich auch auf Magenschmerzen zu. Sowohl wie, als auch was man zu sich nimmt, kann potentiell Magenschmerzen hervorrufen. Unabhängig davon, was konsumiert wird, kann übermäßiges und auch überhastetes Essen zu Beschwerden im Bauch führen. Unabhängig davon, wie konsumiert wird, können bestimmte Lebensmittel Ursprung der Beschwerden sein. So kann eine überwürzte Mahlzeit riskant sein, da die Gewürze eine erhöhte Produktion von Magensäure provozieren können, was letztendlich oft zu Magenschmerzen führt. Lebensmittel, welche bekanntermaßen Blähungen mit sich bringen, wie Bohnen, Zwiebeln und Kohl, enthalten ohne Frage das Potential Magenschmerzen zu verursachen. Ein weiterer Faktor kann der regelmäßige Konsum von Alkohol und Tabak sein. Zu guter letzt sollte natürlich auf Unverträglichkeiten geachtet werden. Dass sich beispielsweise eine Laktose-intollerante Person nach dem Verzehr von Milch unwohl fühlt, sollte niemanden verwundern.

Organische Ursachen

In seltenen Fällen können Magenschmerzen auch Symptome einer Erkrankung sein. Krankheiten, auf welche dies zutreffen könnte sind:

  • Gastritis
  • Reflux-Krankheit
  • Krankheiten im Verdauungstrakt
  • Reizmagen
  • Geschwüre oder Krebs im Magen
  • Nieren- oder Bauchspeicheldrüsenentzündung

Psychische Ursachen

Dass Magenschmerzen auch durch psychische Probleme hervorgerufen werden können, ist vielen Menschen nicht bewusst. Dabei sollte dieser Aspekt auf keinen Fall unterschätzt werden, denn es ist keine Seltebheit, dass tatsächlich hier die Ursache liegt. Stress, Trauer, Nervosität, Zorn sowie Angst sind starke Emotionen und können auch einen großen Einfluss auf das physische Empfinden haben. Der Magen ist dabei eine primäre Risikozone.

Magenschmerzen können verschiedene Gründe haben. Machen Sie sich diese Bewusst!

Mittel gegen Magenschmerzen

Wie schon erwähnt, ist die effektivste Methode gegen Magenschmerzen, die möglichen Ursachen zu kennen und im Moment der Beschwerden zu versuchen, sich auf diese hin selbst zu analysieren. Liegt es beispielsweise am Stress, so kann man versuchen, sich durch bewusste Entspannung etwas zu lockern. Wenn es daran liegt, dass man sich falsch ernährt hat, so können folgende Hausmittel helfen:

  • Wärme: Erwärmen sie den Bauch durch beispielsweise eine Wärmflasche
  • Essigwickel: Tunken Sie ein Handtuch in heißes Wasser mit Essig und legen Sie es sich dann für 15 Minuten auf den Bauch
  • Kartoffeln: Kartoffelsuppe oder Kartoffelbrei helfen auch gegen die Schmerzen
  • Kräutertees: Diese beruhigen den Magen
  • Magendübler: Artischockensaft, frischer Kohlsaft oder ein Magenbitter erleichtern die Verdauung

Wer Magenschmerzen auf lange Sicht verhindern möchte, kommt nicht darum herum, die eigenen Essgewohnheiten zu optimieren. Dazu gehören folgende Verhaltensweisen:

  • Regelmäßige Mahlzeiten ohne übertriebenes Schlämmen
  • Verzicht auf Süßes
  • Viel Wasser trinken

Wie kann Ihnen Medlanes weiterhelfen?

Wenn Sie medizinische Fragen haben oder eine ärztliche Untersuchung brauchen, dann zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren. Medlanes ist ein privatärztlicher Bereitschaftsdienst, der Privatpatienten und Selbstzahlern Hausbesuche von kooperierenden Bereitschaftsärzten organisiert. Die Terminvereinbarung lässt sich besonders flexibel gestalten, da die Ärzte unseres Netzwerkes rund um Uhr einsatzbereit sind und Sie sowohl an Wochenenden als auch Feiertagen am Ort Ihrer Wahl behandeln. Durch des Medlanes Service vermeiden Sie die beschwerlichen Wege zum Arzt und die zum Teil unübersichtlichen Wartezeiten im Krankenhaus.
RomanSamborskyi/Shutterstock.com

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Weitere Beiträge zum Thema

Husten und Halsschmerzen

Coronavirus: Diese Schutz-Maßnahmen können Sie treffen

Kurzsichtigkeit: Wissenswertes über Myopie

Übelkeit in der Schwangerschaft trifft bei etwa Etwa 50 - 70 Prozent aller Frauen im ersten Trimester auf.

Nausea & morgendliche Übelkeit – Welche Hausmittel und Medikamente wirklich helfen

Nachdem Sie gebucht haben, seien Sie bitte zu Hause während Sie auf Ihren Arzt warten.

Wohin sollen wir Ihren Arzt schicken?

Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer an
Buchung abschließen

...

customer-support Vielen Dank

Wir haben Ihre Terminanfrage erhalten.
Wir rufen Sie umgehend zurück, um Ihren Termin zu bestätigen.

Bei weiteren Fragen erreichen Sie uns telefonisch unter

...

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x