Aktuell sind alle Ärzte ausgelastet

Das hilft gegen Husten und Halsschmerzen

Husten und Halsschmerzen treten oft in Verbindung miteinander auf.

Halsschmerzen sind für sich schon äußerst unangenehm und können unterschiedliche Schmerz-Intensitäten erreichen. Leider treten sie auch häufig im Zusammenhang mit Husten auf. Dabei werden Halsschmerzen durch Husten meistens noch verstärkt. In diesem Artikel soll erklärt werden, wie Halsschmerzen entstehen, was die Ursachen dafür sind und wie man Halsschmerzen und jene, die durch Husten verschlimmert werden, richtig behandelt.

Halsschmerzen und wie sie entstehen

Die häufigste Ursache aller Halsschmerzen ist eine Infektion durch Viren. Die Halsschmerzen treten dabei meistens als Begleitsymptom zum Beispiel zu einer Grippe auf. Allerdings können auch Entzündungen, Verätzungen, Verbrühungen oder Verbrennungen im Bereich von Hals und Rachen, sowie Allergien, Reizungen oder andere Krankheiten ursächlich dafür sein. Der unangenehme Schmerz im Hals entsteht dabei durch die Ausschüttung der Schmerzbotenstoffe und Zytokinen durch die körpereigenen Immunzellen. Der Schmerz wird also gezielt von unserem Immunsystem ausgelöst, um die Aktivität der jeweiligen Stelle zu reduzieren und eine Schonung durch Ruhigstellung zu gewährleisten. Hat man zusätzlich zu den Halsschmerzen auch noch Husten, wie es zum Beispiel bei einer Erkältung häufig der Fall ist, so sorgt dieser für zusätzliche Schmerzen. Auch wenn der Husten zum körpereigenen Abwehrprogramm gehört, werden Halsschmerzen durch Husten leider noch unangenehmer. Besonders bei Erkältungen werden die Bronchien dazu immer wieder gereizt, was immer wieder zu erneutem Husten und zu neuen Schmerzen führt.

Mögliche Ursachen für Halsschmerzen

Folgende Infekte sind eine mögliche Ursache für Halsschmerzen:

  • Grippe (Influenza)
  • Erkältung und grippale Infekte
  • Diphtherie
  • Schilddrüsenentzündung
  • Pfeiffersches Drüsenfieber
  • Mandelentzündung
  • Mandelabszess
  • Kehldeckelentzündung
  • Scharlach
  • Mundsoor
  • Mumps
  • Röteln
  • Masern
  • Herpangina

Scharlach, Mundsoor, Mumps, Röteln, Masern und Herpangina sind vor allem Ursachen bei Kindern.

Weitere Ursachen für Halsschmerzen, bei denen es sich nicht um Infekte handelt:

  • Reizstoffe (zum Beispiel Nikotin, Alkohol, Chemikalien und Staub)
  • Insektenstiche beim Verschlucken
  • Tumore im Bereich von Hals, Rachen und Zunge
  • Verbrennungen, Verbrühungen und Verätzungen
  • Bronchien-, Luftröhren- und Speiseröhrenentzündung
  • Fremdkörper im Bereich des Hals- und Rachenbereichs
  • Refluxkrankheit
  • Kawasaki-Syndrom

Das hilft gegen Husten und Halsschmerzen

Um die Halsschmerzen zu lindern, hilft es, den Bereich vorübergehend zu schonen und als Nahrung alternativ flüssige und weiche, sowie kalte Speisen zu sich zu nehmen. Haben die Halsschmerzen eine Infektionskrankheit als Ursache, ist häufig eine Behandlung mit Antibiotika nötig. Pilzerkrankungen wie Mundsoor können mit speziellen Mundsprays bekämpft werden. Empfohlene Hausmittel sind Halswickel, das Trinken von Zwiebelsaft, Gurgeln mit Salzwasser, Thymian und Salbei, sowie eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme von viel Wasser und Tee. Auch das Lutschen von Lutschpastillen aus Isländisch Moos oder Spitzwegerich soll Linderung verschaffen. Bei sehr starken oder langanhaltenden Halsschmerzen, plötzlich einsetzenden Halsschmerzen, Verbrennungen, Verbrühungen, Verätzungen, dem Verschlucken von Fremdkörpern, Insektenstichen und -bissen in Hals und Rachen oder schwerwiegenden Begleitsymptomen wie hohem Fieber, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.

Beim Husten kommt es darauf an, um welche Art Husten es sich handelt. Beliebte Hausmittel zur Beruhigung der Bronchien sind Zwiebelsaft mit Honig und viel Flüssigkeitsaufnahme durch Wasser und Tee. Husten mit schleimigem Auswurf verschafft man mit Thymian-Tee Abhilfe. Trockenen Reizhusten bekämpft man mit Spitzwegerichsaft. Auch Efeu und Eibisch schreibt man eine lindernde Wirkung zu. In besonders schlimmen Fällen verschreibt der Arzt Codein oder Dihydrocodein.

Husten und Halsschmerzen treten oft in Verbindung miteinander auf. Das macht die Halsschmerzen besonders unangenehm. Je nach Ursache und Ausprägung kann man die Schmerzen unterschiedlich behandeln. Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme von Wasser und Tee, sowie das Trinken von Zwiebelsaft und Thymian-Tee dürfte bei beiden Beschwerden helfen. Sollten Infektionen die Ursache darstellen, wird meistens eine Antibiotika-Behandlung durch den Arzt verordnet.

Bild: Shutterstock.com/file404

Kommentar schreiben

avatar
  Subscribe  
Notify of

Weitere Beiträge zum Thema

Halsschmerzen Entzündung

Ursachen für Halsschmerzen durch Entzündungen

Halsschmerzen: Entstehung, Ursachen & Medikamente

lymphknoten-bedeutung

Halskratzen

Nachdem Sie gebucht haben, seien Sie bitte zu Hause während Sie auf Ihren Arzt warten.

Wohin sollen wir Ihren Arzt schicken?

Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer an
Buchung abschließen
customer-support Vielen Dank

Wir haben Ihre Terminanfrage erhalten.
Wir rufen Sie umgehend zurück, um Ihren Termin zu bestätigen.

Bei weiteren Fragen erreichen Sie uns telefonisch unter

...