Aktuell sind alle Ärzte ausgelastet

Bauchweh nach dem Essen

Wenn der Bauch unangenehme Schmerzen nach dem Essen bereitet, kann das ein erstes Anzeichen für verschiedene Beschwerden sein. Oft stecken jedoch harmlose Gründe dahinter, die leicht bekämpft werden können. Trotzdem sollte das Bauchweh nach dem Essen nicht unterschätzt werden. Für Betroffene gibt es verschiedene Wege, um die Schmerzen zu bekämpfen und die Ursachen herauszufinden.

Magenschmerzen durch Stress

Treten die Schmerzen nur bei bestimmten Lebensmitteln auf, kann es sich um eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder eine Allergie handeln.

Die Problematik nach der Nahrungsaufnahme

Kurz nach dem Essen geht es los: Bauchschmerzen, manchmal begleitet von Blähungen und unangenehmes Ziehen in der Bauchregion. Wer darunter leidet, hat nicht immer etwas Schlimmes zu befürchten, denn manchmal hängen die Beschwerden mit ganz einfachen Ursachen zusammen. Zum Beispiel, wenn Speisen noch nicht gar waren oder zu viel gegessen wurde.
In einigen Fällen kann es sich jedoch um ernsthafte Erkrankungen oder einen allergischen Reiz handeln. Wer sich öfter nach dem Essen über Bauchschmerzen beklagt, die beispielsweise zusammen mit Problemen im Darm auftreten, sollte die Ursachen unbedingt von einem Fachmann abklären lassen. Treten die Schmerzen nur bei bestimmten Lebensmitteln auf, kann es sich um eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder eine Allergie handeln. Auch hier ist es wichtige, das Betroffene sich vom Arzt untersuchen lassen.

Bauchweh nach dem Essen verhindern – so geht es

Es gibt verschiedene Wege, um das unangenehme Gefühl im Bauch zu verhindern. Die folgenden Tipps helfen dabei, dass Schmerzen vorgebeugt oder gestillt werden:

  • Speisen garen: Rohkost sollte bei oft auftretenden Beschwerden vermieden werden, um den Verdauungsvorgang nicht zu belasten.
  • Bewegung nach dem Essen: kein Sport, jedoch kann ein Spaziergang dabei helfen, dass unangenehme Blähungen und Schmerzen im Bauch verhindert werden.
  • Wasser trinken: um die Verdauung zu unterstützen und Bauchweh nach dem Essen zu bekämpfen, kann genügend Flüssigkeitszufuhr wahre Wunder bewirken. Wichtig: über den Tag verteilt trinken.

Fazit

Nicht immer ist Bauchweh nach dem Essen ein Zeichen für eine Erkrankung. Einfache Mittel, etwa das Verzichten auf rohe Lebensmittel, etwas Bewegung und genügend Flüssigkeit, helfen dabei, dass die Beschwerden gelindert werden. Wer sich jedoch häufiger über Schmerzen beschwert, lässt die Ursache vom Arzt abklären. Es kann sich zum Beispiel um eine allergische Reakton auf bestimmte Lebensmittel handeln, wenn der Bauch schmerzt.

Bild: Shutterstock/Africa Studio

0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Weitere Beiträge zum Thema

Übelkeit in der Schwangerschaft trifft bei etwa Etwa 50 - 70 Prozent aller Frauen im ersten Trimester auf.

Nausea & morgendliche Übelkeit – Welche Hausmittel und Medikamente wirklich helfen

In etwa 80 Prozent aller Fälle sorgt der Scheidenpilz für unangenehmen Juckreiz, Schmerz und Ausfluss.

Schmerzen im Enddarm und seine Ursachen

In etwa 80 Prozent aller Fälle sorgt der Scheidenpilz für unangenehmen Juckreiz, Schmerz und Ausfluss.

Darmschmerzen rechts

Wichtig: Ab dem 6. Dezember stellen wir unseren Hausbesuchsservice ein. Bei offenen Fragen melden Sie sich bitte bei [email protected]. Bitte melden Sie sich in dringenden medizinischen Notfällen bei der 116117 oder bei der 112.
customer-support Vielen Dank

Wir haben Ihre Terminanfrage erhalten.
Wir rufen Sie umgehend zurück, um Ihren Termin zu bestätigen.

Bei weiteren Fragen erreichen Sie uns telefonisch unter

...

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x