Aktuell sind alle Ärzte ausgelastet

Wie Halsschmerzen bei Kindern entstehen

Normalerweise sind Halsschmerzen beim Kind zwar unangenehm, jedoch nicht gefährlich.

Halsschmerzen bei Kindern können sich wie bei Erwachsenen durch Halsschmerz, Schmerzen beim Schlucken oder Kratzen äußern. Je nach Alter des Kindes kann eine Feststellung, welche Art von Halsschmerzen vorliegen erschwert werden. Im folgenden Text wird erklärt wie Halsschmerzen bei Kindern entstehen, was die Ursache dafür sein kann und welche Hausmittel sich am besten zur Linderung der Schmerzen eignen.

Halsschmerzen bei Kindern und wie sie entstehen

Die häufigste Ursache aller Halsschmerzen ist bei Kinder und Erwachsenen eine Infektion durch Viren. Die Halsschmerzen treten dabei meistens als Begleitsymptom zum Beispiel zu einer Erkältung auf. Kinder leiden laut Statistik pro Jahr etwa zehnmal an einer Erkältung. Grund dafür ist das Immunsystem, das bei Kindern noch nicht so ausgeprägt ist wie bei einem Erwachsenen. Grassiert dann eine Erkältung in der Kita oder Kindergrippe, ist die Ansteckungsgefahr besonders hoch. Der Schmerz im Hals entsteht durch die Ausschüttung der Schmerzbotenstoffe und Zytokinen der körpereigenen Immunzellen. Der Grund dafür ist eine Verringerung der Aktivität der angeschlagenen Stelle und eine Schonung durch Ruhigstellung, damit die Heilung besser verläuft. Zu den üblichen Begleitsymptomen von Halsschmerzen gehören ein geröteter Rachen und geschwollene Lymphknoten. Sollte das Kind sich weigern zu Essen oder zu trinken, kann das ebenfalls ein Hinweis auf Halsschmerzen sein.

Mögliche Ursachen für Halsschmerzen bei Kindern

Zu den häufigsten Ursachen für Halsschmerzen zählen bei Kindern:

  • Grippe (Influenza)
  • Erkältung und grippale Infekte
  • Scharlach
  • Mundsoor
  • Mumps
  • Röteln
  • Masern
  • Herpangina
  • Diphtherie
  • Schilddrüsenentzündung
  • Pfeiffersches Drüsenfieber
  • Mandelentzündung
  • Mandelabszess
  • Kehldeckelentzündung

Weitere Ursachen für Halsschmerzen, bei denen es sich nicht um Infekte handelt:

  • Reizstoffe (zum Beispiel Chemikalien und Staub)
  • Insektenstiche oder -bisse beim Verschlucken
  • Tumore im Bereich von Hals, Rachen und Zunge
  • Verbrennungen, Verbrühungen und Verätzungen
  • Bronchien-, Luftröhren- und Speiseröhrenentzündung
  • Fremdkörper im Bereich des Hals- und Rachenbereichs
  • Refluxkrankheit
  • Kawasaki-Syndrom

Ab wann zum Arzt?

Normalerweise sind Halsschmerzen beim Kind zwar unangenehm, jedoch nicht gefährlich. Insbesondere als Begleitsymptom von einer Erkältung oder eines grippalen Infektes gelten die Halschmerzen als typisch. Allerdings gibt es Fälle, in denen nicht gezögert werden darf, umgehend den Kinderarzt zu konsultieren. Dies gilt für Fälle von Verschlucken von Fremdkörpern, Stichen und Bissen von Insekten im Hals- und Rachenbereich, sowie von Verbrennungen, Verbrühungen und Verätzungen oder dem Inhalieren von bedenklichen Reizstoffen. Dasselbe gilt, wenn hohes Fieber, Atem- und Schluckbeschwerden, Glieder- und Kopfschmerzen, eine Schwellung der Mandeln, eine Bildung von Eiter an den Mandeln (Anzeichen einer Mandelentzündung), ein Anschwellen der Wangen (Anzeichen von Mumps) und Hautausschlag auftreten. Sollten sich die Halsschmerzen rapide verschlechtern oder drei bis vier Tage lang anhalten, ist ebenfalls der Kinderarzt zurate zu ziehen.

Kindgerechte Hausmittel gegen Halsschmerzen

Für Halsschmerzen bei Kindern sind Hausmittel vorzuziehen, die als kindgerecht gelten. Dazu zählen:

  • Flüssige und weiche oder kühle Nahrung
  • Ausreichend Flüssigkeitszufuhr
  • Salzwasser, Kamillen- oder Salbeitee zum Gurgeln
  • Kalte oder warme Halswickel
  • Quark- oder Kartoffelwickel
  • Ingwer (zum Beispiel in Form von Bonbons)
  • viel Ruhe

Vorsicht geboten ist bei ätherischen Ölen. Insbesondere Menthol und Minze können bei kleinen Kindern gefährliche Nebenwirkungen wie Atemnot auslösen. Bei Babys und Kleinkindern unter einem Jahr ist außerdem auf Honig zu verzichten. Über den Honig kann ein Bakterium im Darm Sporen hinterlassen, die dort ein Gift produzieren. Bei älteren Kindern ist Honig hingegen unbedenklich.

Sollten Eltern auf Medikamente zurückgreifen, ist dringend darauf zu achten, dass diese für Kinder geeignet sind. Im besten Fall sind derartige Medikamente wie alkohol-, zucker- und antibiotikafrei.

Halsschmerzen treten bei Kindern häufig auf. Meistens passiert dies im Rahmen einer Erkältung. Derartige Halsschmerzen sind ein typisches Begleitsymptom und gelten als ungefährlich. Nur in einigen Fällen sollte man sich umgehend an den Kinderarzt wenden. Dafür gibt es verschiedene Symptome, auf die zu achten ist. Zur Linderung von Halsschmerzen bei Kindern sind Hausmittel zu bevorzugen. Es ist bei Hausmitteln und selbstverständlich auch Medikamenten darauf zu achten, dass diese kindgerecht sind.

Bild: Shutterstock.com/Monkey Business Images

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Weitere Beiträge zum Thema

Bakterielle Angina: Wie entsteht sie?

So erkennen Sie eine virale Mandelentzündung!

Angina Plaut Vincent

Halsschmerzen bei Angina: Wann zum Arzt?

Nachdem Sie gebucht haben, seien Sie bitte zu Hause während Sie auf Ihren Arzt warten.

Wohin sollen wir Ihren Arzt schicken?

Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer an
Buchung abschließen
customer-support Vielen Dank

Wir haben Ihre Terminanfrage erhalten.
Wir rufen Sie umgehend zurück, um Ihren Termin zu bestätigen.

Bei weiteren Fragen erreichen Sie uns telefonisch unter

...

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x